milli(e)-on-life

Auch wenn das Leben ganz anders verläuft als erwartet, heißt es nicht, dass es nicht weniger lebenswert ist. Ok, es ist nicht unbedingt einfach, manchmal schwieriger, doch gerade deswegen sind die schönen Momente um so kostbarer und intensiver. 

 

Ich habe lange darüber nach gedacht, ob ich einen Blog über mich bzw. mein anders verlaufendes Leben schreiben soll oder nicht... und habe mich jetzt doch dazu entschlossen es  zu tun

Im Mai war ein bisschen was los ....

Die letzten Wochen ist es im Blog zwar wieder ruhiger gewesen, im Hintergrund hat sich jedoch so Einiges getan. 

Über Instagram wurde ich von Nadine Maria Schmidt, eine ganz liebe und tolle Singer/Songwriterin https://www.nadinemariaschmidt.de/  kontaktiert. Sie hat einen sehr schönen Song über die Risikogruppe ins Leben gerufen. 

🎶 Schützt Du Dich! Dann schützt Du mich! 🎶

Für das Musikvideo war sie auf der Suche nach Betroffenen, die der Risikogruppe ein Gesicht geben. Natürlich habe ich direkt zugesagt und mich ins Rapsfeld gestürzt.
(Ich möchte erwähnen, dass ich an der Stelle getanzt habe, wo das Feld bereits Traktorspuren aufwies.)

Das Video ist nun online gegangen. Es ist so wundervoll berührend geworden. Insgesamt 60 Menschen aller Altersklassen mit verschiedenen Schicksalen, tanzen, laufen, springen, rollen, lachen und strahlen so viel Lebensfreude aus. 

Die Erlöse aus den Downloads werden gespendet an die:

 

Nachsorgeklinik für Familien mit krebs-, herz- und mukoviszidoseerkrankten Kindern in Tannheim (https://www.tannheim.de)

NCL-Stiftung (Kinderdemenz), die sich für die nationale und internationale Forschungsförderung einsetzt, um betroffenen Kindern eine Aussicht auf bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze zu geben.

(https://www.ncl-stiftung.de/)

https://www.youtube.com/watch?v=Iit7yizWcN4

Ein paar Tage später habe ich ein Telefon-Interview für Spiegel-Online angenommen. Es ging um die Lockerungen der Corona-Maßnahmen aus Sicht Betroffener der Risikogruppe. Im Artikel wurde mein Blog verlinkt, was dazu geführt hat, dass meine Seite in 28 verschiedenen Ländern von mehr als 1.5oo Besuchern über 8.ooo mal aufgerufen wurde. Mich haben viele schöne und positive Nachrichten erreicht. Ich war kurzfristig ziemlich baff.

Bei den Lebensrittern wurde ebenfalls ein schriftliches Kurzinterview veröffentlicht. Dort wurde ich ja bereits letztes Jahr interviewt und stehe ebenfalls immer wieder gerne zur Verfügung um so auf das Thema Organspende aufmerksam machen zu können. Gerade in Hinblick auf den Tag der Organspende am 06.06. nächste Woche, der leider online stattfinden muss.